Unsere Werke von Barthélemy Menn

Barthélemy Menn

Genf 1815 - 1893 Genf

Biographie
*20.5.1815 Genf, gest. 11.10.1893 Genf, ref., von Scuol und Genf. Sohn des Louis John, Zuckerbäckers, von Scuol und ab 1814 von Genf, und der Charlotte Madeleine geb. Bodmer, von Coinsins & 1865 Louise Fanchette Gauthier, Tochter des Antoine. Zeichenunterricht in Genf als Schüler von Jean Du Bois und Abraham Constantin, 1831 Eintritt ins Atelier Jean-Léonard Lugardons in Genf, 1833 in dasjenige von Jean Auguste Dominique Ingres in Paris. 1835 Italienreise, dort Begegnung mit Ingres sowie Hippolyte und Paul Flandrin. 1838-43 in Paris, Kontakte mit den Landschaftsmalern der Schule von Barbizon, darunter Camille Corot und Eugène Delacroix, sowie mit Frédéric Chopin. 1850-92 Direktor der Genfer Ecole de figure, der späteren Kunstschule, u.a. Lehrer von Ferdinand Hodler. 1856-57 mit Corot an der Ausschmückung des Schlosses Greyerz beteiligt. In Genf Organisator von Ausstellungen franz. Künstler, darunter Corot, Delacroix und Gustave Courbet.