Unsere Werke von Toyohara Chikanobu

Toyohara Chikanobu

Takada 1838 - 1912

Biographie

Hashimoto Chikanobu (japanisch 橋本 周延, bekannt auch als Yōshū Chikanobu (揚州 周延), eigentlicher Name: Hashimoto Naoyoshi (橋本 直義); geb. 26. September 1838 in Takada[A 2] (Provinz Echigo); gest. 29. September 1912) war ein japanischer Holzschnittkünstler während der Meiji-Zeit. Chikanobu wurde in der Provinz Echigo als Sohn eines Gokenin (御家人), also eines niederen Samurai geboren. Zunächst studierte er Malerei unter Utagawa Kuniyoshi, dann unter Toyokuni III. (三代豊国) und fertigte Bilder an unter dem Namen Yoshitsuru II. (二代芳鶴). Schließlich bildete er sich unter Toyohara Kunichika weiter und änderte seinen Künstlernamen in Chikanobu. Chikanobu wurde mit „Wirklich schöne Frauen“ (真美人; Shin-bijin), „Spiegel der Gegenwart“ (時代かがみ, Jidai kagami) und anderen Serien schöner Frauen bekannt. Auf Grund seiner Samurai-Abstammung wurde er zur Burg Edo zugelassen und fertigte Serien zur Edo-Zeit an, wie „Chiyodas Ōoku“ (千代田の大奥, Chiyoda no Ōoku), „Blumen des wahren, alten Ostens“ (温故東之花, Onko-azuma no hana). – „Spiegel der Nobilität Japans“ (扶桑貴観, Fusō[A 3] kikan), der das japanische Kaiserpaar mit Kronprinz darstellt, ist eins seiner bekanntesten Triptychen. Der Kaiser trägt eine schwarze Offiziers-Galauniform im westlichen Stil, die mit dem Chrysanthemenorden dekoriert ist, die Kaiserin Shōken (昭憲皇后; 1850–1940) ist ebenso attraktiv wie der Kaiser dargestellt. In der Mitte sitzt Kronprinz Taishō, gekleidet in eine Schuluniform. Die Beschäftigung mit westlicher Musik war eins der weiteren Themen Chikanobus. Das sorgfältig ausgeführte Triptychon „Konzert mit europäischen Instrumenten und Chor“ (歐州管弦樂合奏之圖, Ōshū kangengaku gasō no zu) aus dem Jahr 1889 ist ein Beispiel dafür. Ein Holzschnitt aus dem Jahr 1887 ist mit „Chor einer Grundschule“ (小学唱歌之略図, Shogakkō shōka no ryakuzu) bezeichnet: 15 junge Männer und Frauen gruppieren sich um ein Klavier.